Kulturzentrum Veranstaltungen Neues von uns Kontakt
Kulturzentrum
Aktuell
Veranstaltungen
Sonderkonzerte
Advents- und Weihnachtszeit
Abonnements
Bibliothek
Klöppelzentrum
Gaststätte
Kegelbahn
Galerie
Partner
  Allgemeine Geschäftsbedingungen
 
     

Goldne Sonne“ Vermietungs- und Veranstaltungsbetriebe Bergstadt Schneeberg GmbH

1. Allgemeines
Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln die Beziehungen zwischen der „Goldne Sonne“ Vermietungs- und Veranstaltungsbetriebe Bergstadt Schneeberg GmbH  (folgend „Goldne Sonne“ genannt) und den Besuchern ihrer Veranstaltungen sowie deren Partnern und sind Bestandteil des Vertrages zwischen ihnen.

2. Reservierungen
Verbindliche Kartenbestellungen werden für das gesamte hauseigene Veranstaltungsangebot entgegengenommen. Reservierungen werden für maximal 10 Tage berücksichtigt; spätestens 3 Tage vor Beginn der Vorstellung muss der Kauf erfolgt sein, sonst ist die Reservierung hinfällig.
Während des Vorstellungsverkaufs an der Abendkasse sind nur bedingt Reservierungen für andere Termine möglich.

3. Kartenverkauf
Der Erwerb einer Eintrittskarte berechtigt zum Besuch der damit verbundenen ausgedruckten Vorstellung. Der mit Kauf der Eintrittskarte erworbene Anspruch auf Besuch der Vorstellung gilt bis zum Beginn der Vorstellung. Späterer Einlass ist nur unter Ausschluss einer Veranstaltungsstörung möglich: Pause.
Der Kunde hat unmittelbar beim Kauf die Richtigkeit der gekauften Eintrittskarten und des Wechselgeldes zu überprüfen. Nachträgliche Reklamationen können nicht anerkannt werden.

Im Falle der Internetbuchung oder der telefonischen Buchung geht das Angebot für einen Vertragsabschluss vom Antragsteller/Besteller aus, sobald dieser das Feld „Absenden“ auf der Internet-Bestellmaske angeklickt bzw. dem Beauftragten der „Goldnen Sonne“ telefonisch die Bestellung erteilt hat. Das Angebot ist bindend. Anspruch auf die bestellten Eintrittskarten besteht erst nach Bestätigung der Bestellung durch die „Goldne Sonne“.
Mit dem Antrag/der Bestellung kommt kein Fernabsatzvertrag gemäß § 312 b BGB zustande; ein Widerrufs- und Rückgaberecht besteht insoweit nicht. Jeder Antrag/jede Bestellung von Eintrittskarten ist damit bindend und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Eintrittskarten.

Die Sitzplätze einer gemeinsamen Bestellung werden, soweit möglich, zusammenhängend zugeteilt. Ermäßigungen müssen bei der Bestellung geltend gemacht werden, da nach Erhalt der Rechnung oder der Eintrittskarten eine Ermäßigung nicht mehr möglich ist. Für ermäßigte Eintrittskarten muss am Veranstaltungstag vor Einlass der Berechtigungsnachweis mit beim Einlasspersonal vorgezeigt werden. Wird der Nachweis nicht erbracht, muss die Differenz zum vollen Kartenpreis vor dem Einlass nachentrichtet werden.

Änderungen von Terminen oder Produktionen aus gewichtigem Grund bleiben der „Goldnen Sonne“ vorbehalten.

4. Abonnement
Mit einem Abonnement wird die vereinbarte Anzahl von Vorstellungen in der gewählten Personenzahl (Abonnement für eine Person/zwei Personen) oder der jahresumfassende generelle Zutritt für hauseigene Veranstaltungen unter vorher bekanntgemachter allfälliger Zuzahlung  im Voraus erworben.
Die Abonnementunterlagen werden nach Bezahlung ausgehändigt.
Anspruch auf einen bestimmten Platz besteht nicht.
Alle Abonnements gelten für das laufende Jahr; Jahresabonnements können in der 2. Jahreshälfte mit Gültigkeit für die 1. Jahreshälfte des Folgejahres erworben werden. Alle Abonnements sind nicht namengebunden.
Sogenannte Kleinabonnements für drei Veranstaltungen bezogen auf eine Person oder zwei Personen können für  die jeweilige Veranstaltung nur einmal genutzt werden; das Kumulieren mehrerer Personen auf ein Abonnement ist ausgeschlossen.  
5. Rückgabe, Umtausch, Ersatz und Erstattung
Die Rückgabe bereits erworbener Eintrittskarten oder Gutscheine ist nicht möglich. Eine Rücknahme erfolgt nur für den Fall eines gesicherten Weiterverkaufs. Diese Beurteilung liegt im Ermessen der „Goldnen Sonne“.

Bei Ausfall einer Vorstellung können die Eintrittskarten gegen eine andere Veranstaltung umgetauscht oder gegen Erstattung des Kartenpreises zurückgegeben werden. Der Ausfall einer Vorstellung infolge höherer Gewalt begründet keinen Erstattungsanspruch. Bei Abbruch der Vorstellung wird der Kartenpreis nur dann erstattet, wenn die erste Hälfte der Vorstellung noch nicht abgelaufen ist.
Ansprüche dieser Art sind innerhalb von 30 Tagen gegen Vorlage der Originaleintrittskarten geltend zu machen. Über den Eintrittspreis hinausgehende Ansprüche sind ausgeschlossen.
Bei Zusendung der Originalkarten mit Angabe der Bankverbindung ist auch eine Überweisung möglich.

Für in Verlust geratene Eintrittskarten wird von der „Goldnen Sonne“ grundsätzlich kein Ersatz geleistet. Eine Ersatzkarte kann nur ausgestellt werden, wenn nachgewiesen oder glaubhaft gemacht werden kann, welche Eintrittskarte gekauft wurde. Die Originalkarte hat Vorrang vor der Ersatzkarte. Ein Ersatz ist ausgeschlossen für nicht besuchte Veranstaltungen oder verfallene Eintrittskarten, verspätetes Eintreffen sowie verloren gegangene Gutscheine.

6. Ordnung und Sauberkeit
Es dürfen keine Mäntel, Jacken, Schirme, große Taschen, Rucksäcke und ähnliche Gegenstände mit in den Saal genommen werden. Diese müssen vor der Veranstaltung gegen eine Gebühr lt. Preisliste an der Garderobe zur Aufbewahrung abgegeben werden. Dem Besucher wird durch das Garderobenpersonal eine Garderobenmarke ausgehändigt. Die Garderobe wird gegen Vorlage der Garderobenmarke ohne Nachprüfung der Berechtigung an den Besucher zurückgegeben. Bei Verlust der Garderobenmarke können die aufbewahrten Stücke nur ausgehändigt werden, wenn der Besucher seine Berechtigung daran nachgewiesen oder glaubhaft gemacht und die in der Preisliste festgelegten Wiederbeschaffungskosten der Garderobenmarke ersetzt hat.
Über Verlust oder Beschädigung an der Garderobe ist das Garderobenpersonal unverzüglich zu informieren. Reklamationen nach Verlassen des Kulturzentrums werden nicht akzeptiert. Mit der Aushändigung der Garderobenmarke übernimmt das Kulturzentrum die Haftung nur für grob fahrlässige oder vorsätzliche Verletzung der Aufbewahrungspflicht durch das Garderobenpersonal. Die Haftung beschränkt sich auf den Zeitwert des Garderobenstücks. Von der Haftung ausgeschlossen sind Bargeld und andere in der Garderobe befindliche Gegenstände. Die Abgabe solcher Gegenstände erfolgt auf eigene Gefahr des Besuchers.

7. Rauchen und Verzehr von Speisen und Getränken

Das Rauchen ist nur in den ausgewiesenen Raucherzonen außerhalb der Räume gestattet. Für die verbleibenden Bereiche ist das Rauchen verboten! Dies schließt die Anwendung offener Flammen oder pyrotechnischer Artikel ein. Zuwiderhandlungen können zu einem Hausverbot führen. Für entstandene Schäden haftet der Verursacher vollumfänglich.

Das Mitbringen und der Verzehr von Speisen und Getränken in das Kulturzentrum zu Veranstaltungen jeder Art sind nicht gestattet. Bei Gruppenbesuchen sind die Begleiter oder Betreuer angehalten, auf  Einhaltung der vorgenannten Regeln zu achten.
 
8. Sonstige Bestimmungen
Der Zugang zu den Veranstaltungen kann grundsätzlich nur mit einer gültigen Eintrittskarte erfolgen und wenn andere rechtliche Bestimmungen den Zutritt nicht beschränken, z.B. das Jugendschutzgesetz. 
Die Eintrittskarte berechtigt ausschließlich ihren Besitzer zum Zutritt zum Veranstaltungsort. Der Zutritt kann verweigert werden, wenn Anlass zu der Befürchtung besteht, dass der Betroffene den Vorstellungsablauf oder den allgemeinen Geschäftsbetrieb stört oder andere Besucher belästigt werden. Besucher können aus der laufenden Vorstellung verwiesen werden, wenn sie diese stören, andere belästigen oder einen Platz eingenommen haben, für den sie keine gültige Eintrittskarte haben. Eine Erstattung der Eintrittskarten erfolgt nicht.

Die Benutzung von Mobiltelefonen, IPhone/SmartPhones oder vergleichbarer Geräte ist  während der Veranstaltung  untersagt.
Bild-, Video- und Tonaufzeichnungen sind aus urheberrechtlichen Gründen nicht gestattet. Geräte oder Anlagen, die für solche Aktivitäten benutzt werden können, dürfen nicht in die Vorstellung mitgebracht werden. Bei Zuwiderhandlungen ist das Aufsichtspersonal berechtigt, die entsprechenden Geräte und Anlagen einzuziehen und bis zum Ende der Veranstaltung einzubehalten. Filme und Aufzeichnungsmaterialien jeder Art, auf denen Teile der Aufführung festgehalten sind, können vom Veranstalter eingezogen und verwahrt werden. Sie werden an den Eigentümer wieder ausgehändigt, wenn dieser der Löschung der Aufnahmen zugestimmt hat.

Mitschnitte und Aufnahmen von Aufführungen, die für eine spätere Verwendung im künstlerischen oder im Bildungssektor vorgesehen sind, müssen grundsätzlich vorher vom Veranstalter und Künstler oder von den Künstlern genehmigt werden. Zuwiderhandlungen können zudem einen Hausverweis und Schadenersatzpflichten auslösen.

Schneeberg, Juli 2016

     
 
 
Telefon: +49 3772 3709-11
Telefax: +49 3772 3709-14
E-Mail: info@goldne-sonne.de